Aufsichtsbericht

Aufsichtsbericht vom 05. September 2017

Deutsche Schule Tingleff
Schulkode 539 012
Schuljahr 2017/18

Aufsichtsführender: Claus Diedrichsen, Bajstrup Østermark 21, 6360 Tinglev

Schulhomepage: ds-tingleff.dk

Schulfakta:

121 Schüler/innen per 05. September 2017 17,5
Lehrkräfte 1 Pädagogen auf ca. 0,7 Planstelle
Schulfreizeitordnung: 37 Schüler/Innen und drei Pädagogen auf 2 Planstellen
Zusammenarbeit mit den deutschen Kindergärten in Tingleff und Wilsbek.

Für die 14 Schulen im DSSV gibt es gemeinsame Lehrpläne für das gesamte Fachangebot, die verbindlich die Inhalte der Fächer regeln. Die Lehrpläne sind mit den öffentlichen „Fælles Mål“ und den Lehr-plänen des Landes Schleswig-Holstein abgestimmt. Die Lehrpläne finden sich auf der Homepage des DSSV. Die verbindlich abgesprochene Stundentafel für die Unterrichtsorganisation findet sich ebenfalls auf der Homepage (Stundentafel). Die Grundlagen für die gemeinsame Arbeit werden in der Schulleiterdienstbesprechung (Arbeitsgremium aller Schulleiter, dem Schulamt und dem Personalrat) vorbereitet und politisch im Schulausschuss (Ar-beitsgremien der Vorstände aller Schulen, Schulleiterrepräsentanten, Personalrat, Geschäftsstelle und Schulamt) beschlossen. Die genannten Gremien treffen sich 6 bis 8 Mal im Jahr. Besondere Passagen in den öffentlichen Gesetzen und Erlassen regeln die Sonderstellung der Schulen der deutschen Minderheit u.a. in „Lov om friskoler og private grundskoler m.v.“ (friskoleloven).

§ 2 stk. 3 Undervisningssproget i en fri grundskole er dansk. I de tyske mindretalsskoler er undervisningssproget tysk.

In § 11 und § 14 wird die besondere finanzielle Förderung der Schulen der deutschen Minderheit festgehalten. Hierdurch wird die übergeordnete Verantwortung des DSSV für alle 14 Schulen durch den Staat festgeschrieben und der besondere Status des Schulwesens bestätigt. Alle Schulen sind durch eine Vereinbarung mit „Ungdommens Uddannelsescentrene – Aabenraa, Ha-derslev, Sønderborg, Tønder“ mit der gesetzlichen Beratungsarbeit verknüpft. Die Teilnahme an den nationalen Tests findet für die Schulen auf freiwilliger Basis statt. Ergänzend zu den nationalen Tests werden gemeinsame Tests im Fach Deutsch (Lesen und Rechtschreiben) durchgeführt. Die Auswertungen der Tests werden von den Schulen zur Evaluation des Unterrichts benutzt.

Zeitpunkt für die Aufsicht:

Schulbesuche: 05.09.2017
Unterricht, Gespräch mit dem Schulleiter, Gespräche im Lehrerzimmer mit Kolleginnen und Kollegen

Vorstand

Zusammenarbeit in Schulausschusssitzungen

Schulleitung:

Zusammenarbeit in Schulleiterdienstbesprechungen, laufende Evaluationsgespräche

Fächer und Klassen:
  • Mathematik Klasse 8a,
  • Religion Klasse 6
  • Kunst, Englisch Klasse 3
  • Deutsch Klasse 5
  • Mittagsband (MiB) Unterstufe – Mittelstufe/Oberstufe

Beurteilung des Unterrichts:

Unterrichtsbeobachtungen und Unterrichtseinblicke in einer Zusammenfassung:

Fachliche Qualität:

Der Unterricht entspricht fachlichen Standards und es werden keine fachlichen Mängel beobachtet. Die Unterrichtsinhalte und die Unterrichtsziele sind auf die in den Lehrplänen des DSSV beschriebenen Aspekte der verschiedenen Lernkompetenzen ausgerichtet (Sach-, Methoden-, Selbst- und Sozialkompetenz). Es konnten angemessene Angebote für selbstreguliertes Lernen beobachtet werden. Es werden unterschiedliche Sozialformen und Unterrichtsformen gewählt und es finden angemessene Wechsel statt.
Die Lernangebote berücksichtigen den Leistungsstand der Schülerinnen und Schüler.

Struktur:

Der Unterricht ist gut strukturiert und an klar erkennbaren Zielen ausgerichtet. Die Schülerinnen arbeiten an eindeutig formulierten Aufgaben und nach abgesprochenen Arbeitsregeln. Die Schülerinnen und Schüler erhalten die Möglichkeit Verantwortung für ihren Lernprozess zu übernehmen. Die Schülerinnen und Schüler sind aufmerksam, aktiv und engagiert.

Zeitnutzung:

Die Unterrichtszeit wird effektiv genutzt, hierbei bildet der Unterrichtsanfang eine Phase. Schülerinnen und Schüler kommen zügig zur Ruhe und der Unterricht kann ohne große Verzögerung begonnen werden. Sie können ungestört an den gestellten Aufgaben arbeiten.

Klima:

Die Lehrkräfte schaffen eine insgesamt positive, unterstützende und lernförderliche Arbeitsatmosphäre. Der Umgangston ist freundlich, wertschätzend und respektvoll.

Die Bewertung in den Fächern Dänisch, Mathematik und Englisch.

Die Fächer werden nach den verbindlichen Lehrplänen und der verbindlichen Stundentafel des DSSV unterrichtet. Das fachliche Niveau steht in einem guten Verhältnis zum fachlichen Anspruch. Im Fachunterricht werden die Fertigkeiten und Leistungen der Schüler/Innen in Klassenarbeiten und Tests evaluiert und individuelle Leistungsansprüche mit den Schüler/Innen abgesprochen. Ab der 5. Klasse erhalten die Schüler/Innen in den Fächern ein Notenzeugnis.

Die Bewertung des gesamten Unterrichtsangebotes durch den Aufsichtsführende im Verhältnis zu folkeskolen („skolens samlede undervisningstilbud ud fra en helhedsvurdering står mål med, hvad der almindeligvis kræves i folkeskolen“):

Der Aufsicht lagen alle Dokumente zur Schuljahresplanung vor. Das Unterrichtsangebot der Schule, wie es aus der Stundentafel des Deutschen Schul- und Sprachvereins hervorgeht, berücksichtigt den Fächerkanon von folkeskolen. Der miterlebte Unterricht war klar strukturiert und entspricht den fachlichen Standards der öffentlichen Schule. Eine Gesamtbewertung im Verhältnis zum . . . hvad der almindeligvis kræves i folkeskolen ergibt aus Sicht der Aufsicht keine Beanstandung.

Die Bewertung durch den Aufsichtsführenden, ob die Schule den Anspruch erfüllt – „at forberede eleverne til at leve i et samfund med frihed og folkestyre“:

Der Schulalltag ist von einem grundlegenden demokratischen Gedankengang geprägt. Alle Kinder und Er-wachsene wissen um ihre Rechte und Pflichten und tragen Mitverantwortung für ihre Schulgemeinschaft. In den „Informationen zu den Grundlagen der Unterrichts- und Erziehungsarbeit beim Deutschen Schul- und Sprachvereins für Nordschleswig (DSSV) – für Eltern und Mitarbeiter“ (Grundlagen) steht u.a. zum Auftrag der Schule:
Die Schulen und Kindergärten schaffen die Möglichkeit, die Schüler sowohl in die deutsche als auch in die dänische Sprach- und Kulturwelt einzuführen. Damit wird ein auf Toleranz und Selbstbestimmung beruhendes Leben in zwei Kulturen möglich. Die Arbeit in den Institutionen und die genannten Aktivitäten sollen im Ergebnis dazu führen, dass die Kinder für Demokratie, für die Verständigung der Völker eintreten, unterschiedliche Sprachen und Kulturen akzeptieren und Toleranz gegenüber Andersden-kenden praktizieren.

Die Bewertung der fachlichen und pädagogischen Qualität der eingesetzten Lehr- und Lernmittel:

Es besteht eine gute Zusammenarbeit mit Center for Undervisningsmidler (University College Syddanmark) und der deutschen Büchereizentrale in Apenrade mit der Deutschen Medienbank. Ergänzend hierzu wird die deutsche Bücherei und die dänische Bücherei in besucht. Schüler fahren auch in die deutsche Zentralbücherei nach Apenrade. Die schuleigenen Lehr- und Lernmittel sind von gutem Standard. Die Schule verfügt über zwei Laptopstationen, die für einen zeitgemäßen IT-Einsatz angeschafft wurde. Die Schüler/innen arbeiten in fast allen Fächern regelmäßig mit Laptops, Tablets und in allen Klassen sind SmartBoards installiert.

Besondere Anmerkungen des Aufsichtsführenden:

Ein weiteres Element in der Schulentwicklung der Deutschen Schule Tingleff ist die Arbeit mit neuen Lern-strukturen. Das Kollegium macht in diesem Zusammenhang eine gemeinsame Fortbildung zum Thema cooperatives Lernen.

Gemeinsame Lehrer-Fortbildung mit der Deutschen Schule Pattburg und der Deutschen Schule Buhrkall an der alle Lehrkräfte und Pädagogen teilnehmen, mit Helle Fisker zum Thema „Positiv Psykologi og styrketræning“ – ein pädagogisches Konzept. Arbeit mi t dem Konzept der 24 Stärken aus der Positiven Psychologie im Schulalltag.

Projekte

Naturwissenschaften im Mittelpunkt – Projektwoche zum Thema „Min nye verden“ im Rahmen von „dansk naturvidenskabs festival“, für die Oberstufe in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Gymnasium – GeoCatchingTour.

Konzepte

  • Klassenübergreifender Unterricht in der Unter- und Mittelstufe
  • Einführung von Thementagen in der Unter- und Mittelstufe, Fachtage in der Oberstufe.
    • Einführung eines täglichen Mittagsbandes (50 Min.), wo den Schülern verschiedene Aktivitäten angboten werden, z.B. ein Hausaufgabencafé, Bewegung, kreative Aktivitäten, Workshop in der Küche, uvm.

Inklusion

  • Verstärkter Einsatz für Kinder mit besonderem Bedarf
    • „trivsels“Stunden / „trivsels“Gespräche

Bemerkungen/Bewertung der Lehrpläne (slutmål, delmål og undervisningsplaner):

Die Schule unterliegt den Lehrplanbestimmungen des DSSV. Die Lehrpläne für die Fächer sind auf der Homepage des DSSV aufgeführt.

Bemerkungen/Bewertung der Organisation/Durchführung des Förderunterrichts:

Die von der Schule gestellten Unterrichtsstunden und von SU-Styrelsen bewilligten Stunden werden aus der Unterrichtsorganisation ersichtlich. Eine Lehrkraft mit Lehrbefähigung für Sonderschulen koordiniert die Arbeit im Bereich. Die Schule arbeitet mit dem Schulpsychologischen Dienst des DSSV zusammen.

Bemerkungen/Bewertung des Unterrichts für Kinder nicht dänischer Muttersprache:

Schüler erhalten in Gruppe einen besonders zurechtgelegten Sprachunterricht. Die Mittel hierfür sind bei SU-styrelsen beantragt worden. Es wird ebenfalls im inklusiven Unterricht am Sprachunterricht gearbeitet.

Bemerkungen/Bewertung der Prüfungsergebnisse:

Die Prüfungsergebnisse im Vergleich mit den kommunalen Schulen und allen Schulen des Landes ergeben keinen Grund für besondere Anmerkungen oder Ausführungen. Die Prüfungsergebnisse liegen im durchschnittlichen Leistungsbereich des Landes. Im Fach Deutsch wird eine interne DSSV-Prüfung in Klasse 9 und 10 durchgeführt. Die Schüler/innen erhalten nach Kl. 9 zusätzlich zum dänischen Abschluss den Ersten allgemeinbildenden Schulabschluss (früher Hauptschulabschluss), nach Klasse 10 den Mittleren Schulabschluss (früher Realschulabschluss). Für die deutschen Abschlüsse müssen besondere Kriterien erfüllt sein, die mit dem Ministerium für Schule und Berufsbildung des Landes Schleswig-Holstein vereinbart worden sind.

Bemerkungen/Bewertung der Evaluation von Unterricht:

Schüler bis Kl. 4 erhalten Berichtszeugnisse im Juni und die Kl. 5 bis 8 erhalten Notenzeugnisse im Januar und im Juni. Kl. 9 und 10 (im Schuljahr 2017/18 führt die Schule keine 10. Klasse) erhalten nach den gesetzlichen Bestimmungen Noten. Die Berichte und Noten werden in Zeugniskonferenzen vorbereitet. Grundlage für die Aussagen und Noten sind u.a. Klassenarbeiten, Tests und Terminprüfungen. Die Eltern werden zu Konsultationen eingeladen und können am Elternbesuchstag den Unterricht in den Klassen besuchen. Es finden Klassenelternabende statt. Durchgeführte Projektwochen werden mit den Schüler/innen evaluiert. Die Eltern sind von Anfang an gut informiert und werden an Evaluation beteiligt und benachrichtigt.

Apenrade, 07.09.2017
gez. Claus Diedrichsen
Aufsichtsführender